Geschichte


In der Silvesternacht, am 31.12.1983, hatten Theddy und Erika die Idee, mit der Volksmusiker Vereinigung Limmattal (VVL) an die Fasnacht zu gehen. Sie wollten auf diesem Weg Vereinskasse aufbessern.


Nach den Feiertagen wurde die Idee in der Musik Probe besprochen, und 20 Mitglieder waren spontan bereit mitzumachen.


Das Problem mit den Kostümen konnte auch schnell gelöst werden, sie konnten günstig von der "34er HOECKLER-CLIQUE" ausgeliehen werden.


Für die erste Fasnacht gaben wir uns den Namen *LIMMAT-GUGGE*, was dann aber bald darauf in Gugge Schnierliwutz geändert wurde.


An der ersten Fasnacht nahmen wir mit dem Thema S’ISCH HANS WAS HEIRI teil. Auf den damaligen Kostümen waren die alte und die neue Jasskarte aufgenäht. Auch ein Fahrzeug fehlte nicht. Roger, Ursi, Erika und Theddy machten in einer Woche aus einem Mini-Augustine in einen JASS-MINI.


Die Fasnacht war ein Erfolg und alle waren sich einig, das nächste Jahr werden wir wieder mitmachen.


Es dauerte dann doch einige Jahre, bis der Name "Schnierliwutz" auch ein Gesicht bekam. 1987 wurde der "SCHNIERLIWUTZ" von Sandra Imoli entworfen und ist seit dem unser Signet.

Jedes Jahr sind wir mit neuen Kostümen unterwegs, die mit viel Schweiss und Liebe selbst gemacht werden. Wie Ihr sehen könnt, sind uns bis heute auch die Ideen noch nicht ausgegangen.


Seit dem Jahr 2002 wird ein grosser Teil der Näharbeit in einem Weekend erledigt, ganz nach dem Motto "Zäme isch es halb so schlimm".


Auch die schrägen Töne üben wir unter anderem in einem Probeweekend, so sind wir immer bestens auf die Fasnacht vorbereitet.


Während der Fasnachtszeit könnt ihr uns in verschiedenen Regionen der Schweiz und im benachbarten Ausland treffen.